Am Anfang meiner künstlerischen Arbeit steht die Dekonstruktion des Bildes.

Durch die Collage entsteht das Metabild.

Das Metabild ist mehr, aber auch weniger als das ursprüngliche Bild.

Das ursprüngliche Bild wird nicht ausgelöscht, sondern transformiert.

 

"Parnass 02", 2020, Collage, 100 x 70 cm

 

Für diese Collage wurden drei großformatige Fotoabzüge nach folgenden Motiven  verwendet:

-   eine Orchideenblüte

-  die "Venus pudica"

-  ein Ausschnitt aus dem Fresko "der Parnas" von Raffael .

 

Einige Musen (hier Terpsichore (Tanz), Klio (Geschichte), Kalliope (Epische Dichtung), Erato (Liebesdichtung), Melpomene (Tragödie), Thalia (Komödie) verkörpern antike Kunst und Kultur, die in der Hochrenaissance, die von Raffael künstlerisch stark geprägt wurde, im Akt einer Wiederentdeckung neu definiert und gestaltet wurde. Da darf natürlich Venus als Göttin der Liebe und der Schönheit nicht fehlen.

 

Waren die SCHÖNHEITEN  Thema meines 2019 erschienenen Künstlerbuches, so wird mit den NEUEN ARCHÄOLOGIEN das Grundthema meiner gesamten Kunst akzentuiert.

 

(Und ist die Liebe nicht - durch alle Zeiten und Kulturen - ein gleichbleibendes Thema, Traum und Trauma, das in tausendfältigen Facetten die Künstler von der frühesten Prähistorie an immer wieder, fast zwanghaft, tragisch oder "himmelhoch jauchzend" gestaltet und geprägt haben.)