ARTfair Innsbruck 27.10. - 30.10.2022

Ich verstehe meine Kunst als freie Imaginationen bestimmter Aspekte der Kultur - vom alten Mesopotamien angefangen bis heute mit einigen Zukunftsutopien. Dabei muss selbstverständlich die Natur ihren Platz haben, weniger als Gegensatz, sondern als Ergänzung verstanden, wie ich in meinen Dschungel- und Landschaftsbildern.

Mit dem Großteil meiner Arbeiten nehme ich in diversen Themenschwerpunkten  Bereiche der Kultur direkt in den Blick. Basis meiner Kunst sind appropriative Collagen und skulpturale Montagen, die zum Teil in Malerei umgesetzt werden. Meine Texte dazu liefern einige persönliche Hinweise, Ideen und Informationen. Sie sollen den Dialog mit den Betrachterinnen und Betrachtern anregen, keineswegs ersetzen. Überhaupt geht es mir um die nicht hintergehbare Präsenz des einzelnen Werks.

Dass bei einer solchen umfassenden Konzeption eine gewisse künstlerische Heterogenität sich einstellt, erscheint selbstverständlich.